BITTE GEBEN SIE HIER BESTELL-NR. UND MENGE EIN:
-+
STARKL - Der starke Gärtner | STARKL ESHOP (https://shop.starkl.it/)
«
Säulenpflaume 'Aprimira®'
RABATT !Balkon /
Terrasse
Säulen-
obst

Beschreibung

Sie lieben und suchen eine saftige, süße Pflaume, und Sie haben wenig Platz in Ihrem Garten? 'Aprimira®' ist genau die Richtige für Sie. Reiche Ernte auf wenig Platz. Reifezeit: August - September.

Säulenzwetschken oder -pflaumen sind auf der Unterlage St. Julien INRA Sämling veredelt. Dies ist eine robuste Unterlage auf der das Säulenobst schneller Früchte trägt. Meist ernten Sie schon im 2. - 3. Jahr nach der Pflanzung köstliche Zwetschken oder Pflaumen.

Unsere Säulenobstbäume sind Obstsorten, die einen natürlichen, aufrechten Wuchs haben. Um die schlanke Form zu erhalten, sollte man einen Sommerschnitt machen. Das heißt, ca. Mitte Juni alle längeren Seitentriebe auf 3 - 4 Augen zurückschneiden. Die Kurztriebe entwickeln noch im gleichen Jahr Fruchtholz. Die Seitenholzbildung reduziert sich in kurzer Zeit, sodass dieser Sommerschnitt nur in den ersten Jahren gemacht werden muss. Dadurch behält dieser Baum die typische Säulenform.
Bestellnummer 164957
Verpackungseinheit 1 Stk
Liefergröße 100/125 cm
Preis / Stk
49,90 €
  • Bei einem Einkauf ab 3 Stk / Pckg. aus der Kategorie Säulenobst, bekommen Sie einen RABATT von 10% auf jedes Produkt in dieser Kategorie.
innerhalb von 3-5 Werktagen
+ Stk
-

Pflanzzeit, Reifezeit

IIIIIIIVVVIVIIVIIIIXXXIXII
Pflanzzeit
Reifezeit
Mehr Informationen
Extrem schlank wachsend!
Botanischer Name Prunus domestica 'Aprimira®'
Topf 7,5 Liter
Liefergröße 100/125 cm
Überwinterung Winterhart
Standort Sonne
Wuchshöhe 200 - 300 cm
ZUM VERGLEICH HINZUFÜGEN FRAGE ZUM ARTIKEL STELLEN

ALLGEMEINE PFLANZANLEITUNG FÜR DIE KATEGORIE: Säulenobst Anleitung drucken

Allgemeiner Text
Aufrechtwachsende Obstbäume für den kleinen Garten, Balkon oder Terrasse! Spezielle Züchtungen die fast ohne Schnitt eine natürliche Säule bilden.
Balkon/Terrasse
Säulenobst kann man sehr gut in einen Topf auf Balkon und Terrasse pflanzen.
Grundregel: Je größer der Topf, desto besser das Wachstum und die Früchte.
Topfgröße: ab 20 Liter Inhalt
Im Boden der Töpfe müssen Löcher sein, damit überschüssiges Wasser abrinnen kann. Verwenden Sie eine Mischung aus guter Gartenerde und Torf oder Torfersatz (Mischung 1:1). Geben Sie auf den Boden des Topfes 5 cm Leca oder groben Schotter zur besseren Dränage. Diesen decken Sie mit Vlies ab, damit sich die Erde mit der Dränageschicht nicht vermischen kann. Achten Sie auf einen Gießrand, damit Sie später besser wässern können.
Befruchtung
Selbstfruchtbar
Düngung
Hoher Fruchtansatz verlangt auch eine entsprechend hohe Düngung. Überhöhte Düngung führt andererseits zu erhöhter Anfälligkeit auf Krankheiten, beeinflusst den Geschmack ungünstig und schränkt die Lagerfähigkeit ein. Bewährt hat sich eine jährliche, immer gleichmäßig vorgenommene Grunddüngung mit einem organischen Volldünger im Spätherbst oder Vorfrühling. Diese wird bei Vollertrag um Gaben mineralischer Dünger - vor allem phosphat- und kalihältige - bis Ende Juni erweitert. In Jahren reichlicher Erträge nach der Ernte - schon im Spätherbst - mit langsam wirkenden Düngern düngen. Dieser Dünger ist in die Erdoberfläche einzuarbeiten.
Pflanzabstand
2 bis 3 Meter
Pflanzenschutz
Sie finden den Pflanzenschutz bei der entsprechenden Art. Äpfel bei Pflanzenschutz "Äpfel", Birnen bei Pflanzenschutz "Birnen" usw.
Pflanzung
Für Obstbäume werden Baumgruben von ca. 60 cm Durchmesser und mindestens 40 cm Tiefe ausgehoben. Die Grubensohle sollte gut aufgelockert werden. Der Plastiktopf bei Containerpflanzen wird vor der Pflanzung entfernt. Den Erdballen gründlich wässern. Die Bäume werden so tief gepflanzt, dass die Veredlungsstelle knapp über der Erdoberfläche zu stehen kommt.
Pflanzung von Bäumen mit loser Wurzel: Alle Wurzeln des Obstbaumes werden frisch angeschnitten, die Schnittfläche soll weiß sein, beschädigte Wurzeln werden entfernt. Wurzeln mit Erde bedecken, festtreten und kräftig eingießen bis das Wasser stehen bleibt. Ein Abdecken der Pflanzstelle mit Rindenmulch (Mulchen) verhindert das Austrocknen und begünstigt das Anwachsen.
Pflanzzeit
Pflanzen mit loser Wurzel von März bis Mai und Oktober bis Frost. Pflanzen im Topf ganzjährig.
Schnitt
Der Schnitt reduziert sich auf ein Minimum. Im Sommer werden längere Seitentriebe auf 2 - 3 Augen zurückgeschnitten. Diese Kurztriebe entwickeln noch im gleichen Jahr Fruchtansätze. Auch im Winter können längere Seitentriebe auf 2 - 3 Augen eingekürzt werden. Die Bildung von Seitenholz wird von Jahr zu Jahr weniger und verteilt sich nur auf die ersten Jahre. So behält der Baum seine typische dekorative Säulenform.
Wässern
Obstbäume brauchen meist nur nach der Pflanzung ausreichende Bewässerung. Später ist das Gießen nicht notwendig. Im Topf muss regelmäßig gegossen werden.
Wildtriebe
Es ist möglich, dass der zur Veredlung benötigte Wildling aus den Wurzeln und am Stamm Wildtriebe bildet. Diese sind restlos zu entfernen, bei Wurzeltrieben muss man also etwas aufgraben.
Winterschutz
Obstbäume in den Garten gepflanzt benötigen in der Regel keinen Winterschutz. In Gegenden, in denen es normal für Obst zu kalt ist, kann man sie südseitig an geschützten Stellen pflanzen. Zusätzlich kann man Reisig vor die Triebe hängen. Pflanzen im Topf sollten im Winter geschützt werden. Am besten man stellt sie in einen hellen trockenen frostfreien Raum. Hat man keinen geeigneten Raum sollte der Topf mit Vlies, Strohmatten oder anderem geeignetem Schutzmaterial gegen das Durchfrieren geschützt werden.